Warum Du Deinen Firmennamen selber finden solltest

Antje Eichhorn Firmennamen finden Leave a Comment

Wünschst du dir einen coolen Firmennamen, auf den du stolz sein kannst?
Nur leider ist das Thema Namensfindung für dich ein Buch mit sieben Siegeln?

Lies weiter, wenn du Hilfe bei der Namensfindung brauchst und lerne, warum du deinen Firmennamen trotzdem selber finden solltest - anstatt diese Aufgabe an Profis abzugeben (oder einen Namensgenerator).


Firmennamen finden ist Chefsache


Der allerwichtigste Grund mal ganz zuerst: 
Als Gründerin bist du Expertin für dein Unternehmen. Das heisst - die Idee, die erst noch zum Leben erweckt werden will, schlummert in dir (und nicht in deiner Beraterin).

Du, als ultimativer Experte für deine Unternehmensidee, kannst vieles von dem was einmal werden soll bereits vor deinem inneren Auge sehen. Vielleicht hast du momentan eher ein Gefühl, als dass du es konkret beschreiben kannst. Und das ist der springende Punkt: es geht darum, dieses Gefühl in einen Namen zu transformieren.

Hier der zweite wichtige Grund:
Der Firmenname wird automatisch ein Bestandteil deiner Marke.
Er ist das Erste was Interessenten von deiner Firma wahrnehmen und somit direkt daran beteiligt, wie dein Unternehmen sich nach Aussen präsentiert. Darum willst du diese Entscheidung niemand anderem überlassen.

Das sind doch wichtige Gründe, findest du nicht?
Ich frage mich also was dich davon abhält, deinen Firmennamen selbst zu finden?


Du bist der Experte für dein zukünftiges Unternehmen


Denkst du möglicherweise, andere können das besser als du?
Hältst du dich nicht für kreativ genug? Oder möchtest du professionell an die Sache herangehen (mega!) und mit Profis arbeiten (auch mega!).

Trotzdem werde ich dir (als Profi) in diesem Fall davon abraten, die Namensuche aus der Hand zu geben.
Denn wie ich zu Beginn schon sagte: an diesem Punkt der Geschichte bist du als Gründer der Wissende. Ein Experte kann das, was du im Innersten schon über dein Unternehmen weisst, nicht nachfühlen.
Auch nicht, wenn du es ihm erklärst. Er wird deine Motivation verstehen, aber sie nicht selbst empfinden können.

Nichts kann deine Intuition ersetzen.

Sie ist von grosser Bedeutung für dein Unternehmen. Sie wird dich auch in Zukunft leiten und deinen Stil prägen. Darum rate ich dir: nimm deine Intuition von Beginn an ernst, lerne darauf zu hören und mit ihr zusammen zu arbeiten. Du hast es in dir, deinen Unternehmensnamen selbst zu finden.



GRATIS:
5 Tipps die Profis Bei der Namensfindung befolgen - und die du Kennen willst


hier klicken

Vorgehen bei der Namensfindung


Ein guter Unternehmensname bringt dir Aufmerksamkeit und Kunden.
Mit einer vernünftigen Vorgehensweise wirst du absolut in der Lage sein, deinen Namen selbst zu finden. Du bist sogar die Person, die sich am Besten dafür eignet. Alles was du brauchst ist eine klare Struktur der du folgen kannst und die richtigen Rahmenbedingungen, um kreativ zu sein. Dazu gehören Sparringspartner für die Ideenfindung, geeignete Kreativmethoden und feste Zeitfenster, in denen die Namensfindung stattfinden kann. Lies dazu auch die 5 Tipps, die Profis bei der Namensfindung befolgen und die du kennen willst.


Kleiner Spoiler vorab: Tipp NO1 handelt vom Umgang mit der Zeit.

Du musst nicht (wie ich) ein mehrmonatiges Projekt aus der Namensfindung machen, aber du solltest angemessen viel Zeit einplanen für die Namensfindung - und zwar deine eigene.

Ich weiß, wenn du inmitten einer Gründung steckst, fordern 1000 Dinge deine Aufmerksamkeit – und du kannst kaum etwas delegieren. Das Gefühl von Überforderung ist vorprogrammiert, und jede Sache die du auslagern kannst (die Webseite, das Design, …) eine Erlösung.
Nur bitte die Namensfindung nicht.



Mal ein Beispiel:
Hier wurde ich darum gebeten, als Beraterin des "Wir vs. Virus"-Hackathons die Namensfindung für ein Team zu übernehmen. Ich habe das aus den oben genannten Gründen abgelehnt, sie ermuntert in einen Vortrag über Namensfindung zu kommen und später diese eMail erhalten:

Image
Den Firmennamen finden ist genauso wichtig wie den Business Plan schreiben

Der Unternehmensname ist genauso wichtig wie jeder andere Bestandteil, den du für dein zukünftiges Unternehmen im Business Plan darstellst. Leider wird das in Gründungsprozessen und Business Plan-Vorlagen weder berücksichtigt noch kommuniziert.

Ich frage mich, warum das so ist.
Möglicherweise liegt es daran, dass diese Vorlagen den Aufbau einer Marke nicht berücksichtigen.
Eine Marke gehört auch nicht zu den zwingend erforderlichen Bausteinen, um ein Unternehmen zu starten. Auch als Markenstrategin bin ich der Meinung: für den Aufbau einer Marke kannst du dir Zeit lassen.

Jedoch liegt hier der Hase im Pfeffer begraben:
Ein Firmenname ist automatisch Bestandteil des sogenannten Markenkerns, ob du eine Marke gezielt aufbaust oder nicht. Darum solltest du hier keinen Schnellschuss machen. Denn den später noch einmal zu ändern, bringt Nachteile mit sich.

Vieles von dem, was du dir bis zu dem Zeitpunkt der Änderung an Reputation und Sichtbarkeit aufgebaut hast, würde dann dem Rebranding zum Opfer fallen. Und wenn du deinen Namen nicht änderst, fehlt es ihm möglicherweise an Marktrelevanz.

Ein marktrelevanter Name ist Gold wert

Tatsächlich wird die Kraft eines marktrelevanten Namen oft unterschätzt.
Wer nicht auf Marktrelevanz achtet verschwendet Marktpotenzial, und gerade in der Startphase deiner Gründung willst Du auf alles setzen, was Dir helfen kann ins Geschäft zu kommen.

Darum empfehle ich dir: mach es gleich vernünftig und plane dir (genauso wie für die Erstellung deines Businessplans) dafür Zeit ein. Ansonsten läuft das Thema Namensfindung als lose Ideensammlung in deinem Hinterkopf mit, bis du den Namen dann dringend brauchst. So geschieht es häufig - und dann ist plötzlich Stillstand. Das Gewerbe kann nicht angemeldet, die Geschäftsausstattung nicht gedruckt, der Termin beim Notar nicht vereinbart werden bevor der Name nicht gefunden ist. Und dann kommt Zeitdruck.

Keine gute Ausgangslage, um adhoc einen richtig coolen und kreativen Firmennamen zu finden. Und wahrscheinlich auch ein Grund, warum der Name dann an Agenturen (oder Namensgeneratoren) abgegeben wird.

Plane Zeit für die Marken-Recherche ein, auch wenn du keine Marke eintragen lassen wirst

Ich muss gestehen, dass ich bei meiner Namensfindung auch unter Zeitdruck geriet. Zwar hatte ich die Wichtigkeit eines marktrelevanten Namens auf dem Schirm und insofern frühzeitig mit der Suche nach dem perfekten Namen begonnen - doch dann stellte ich fest, dass für meinem Wunschnamen bereits eine Marke registriert war und - ZACK - musste ich von vorne beginnen und hatte den gleichen Zeitdruck, den du vielleicht auch gerade verspürst.

Ich war derartig erschrocken und gestresst - an entspannt kreativ sein war überhaupt nicht mehr zu denken. (Ausserdem war ich frustriert, dass der Name den ich ausgetüftelt hatte schon vergeben war. Entsprechend unmotiviert war ich von daher, die Sache noch einmal neu anzugehen.) Aber es half ja nichts. Ich wusste mir zu helfen - nämlich indem ich das für mich tat, was ich sonst für meine Kunden mache: einen Workshop konzipieren - und fand damit in kürzester Zeit meinen heutigen Markennamen, mit dem ich glücklicher nicht sein könnte.

Warum ich heute so glücklich mit dem Namen bin?
Er vermittelt intuitiv was ich anbiete, und bringt mir Kunden, die zu mir passen. Ich habe schon öfters die Rückmeldung bekommen „ich glaube ich habe dich angeschrieben weil mir dein Name gefallen hat“. Besser geht es nicht und das ist genau der Grund, weswegen dein Gefühl für dein Business sich im Namen wiederfinden soll. 

Auch mir selbst hat mein Markenname immer wieder geholfen: zum Beispiel wenn es in der Weiterentwicklung meines Geschäfts darum ging, den roten Faden zu behalten. Oder wenn ich einen Motivationsschub brauchte, der mich wieder mit Tatendrang erfüllte.

Du musst dein Unternehmen prägen:

Als Gründer bist du der Spezialist für Dein Unternehmen. Kaum ein anderer wird es zu diesem frühen Zeitpunkt (an dem oftmals noch vieles vage ist) gelingen, den roten Faden für die Zukunft deines Unternehmens zu erkennen. Denn kein anderer hat sich bisher so intensiv mit deinem zukünftigen Unternehmen beschäftigt wie Du.

Darum musst du selber ran und dein Unternehmen prägen – und die Namensfindung in deine eigenen Hände nehmen.


Schreib' mir einen Kommentar, ob du deinen Firmennamen selber suchen wirst / bzw. gesucht hast. 
...und teile den Artikel gerne mit jemandem, der sich selbständig macht.


Dieser Artikel wurde für Dich geschrieben von

Antje Eichhorn

Facebook

Als Strategie & Innovationsberaterin helfe ich Gründern, SoloSelbständigen und KMU dabei, sich mit Markenstrategie ihren "product market fit" zu erschliessen und als "love brand" zu positionieren.



Weitere Inhalte die dich interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.